AGSPO

AGSPO meets Axpo – Schluss mit dem einseitigen Energiedialog

Medienmitteilung. Zürich, 23. August 2007

Die AGSPO1 gibt Gegensteuer zum Scheindialog der Axpo. Die Gruppe junger Stromkonsumenten hat den Grosskonzern und die Medien heute zu einem echten Energiedialog am Stammtisch mit Public Viewing eigener Energiespots eingeladen (www.agspo.ch). Diese thematisieren die unbequemen Seiten der aktuellen Stromversorgung. Die AGSPO-Clips sollen die "Stromspotlücken" der Axpo-Website füllen.

Die Axpo Holding will einen Energiedialog und das mit grossem Aufwand, Fernsehwerbung, Internet, Kinospots und Köbi Kuhn. Aber es ist kein Dialog, wenn nur einer spricht und man über gewisse Dinge ganz bewusst nicht spricht. Und darum gibt die AGSPO, eine Gruppe von jungen Stromkonsumentinnen und Stromkonsumenten, mit viel Energie Gegensteuer. Mit eigenen Energiespots (www.agspo.ch) bringt sie Tabuthemen und heisse Eisen der Stromwirtschaft auf den Stammtisch und will darüber reden.

Monolog
Werbespots im Kino und am Fernsehen sind kein Dialog. Das Forum auf www.energiedialog.ch ist zwar ein Stromdialog, doch wenn in einem halben Jahr gerade mal 37 auffallend wohlwollende Energiefragen beantwortet werden, dann ist das eher ein Schwachstromdialog. Energiefragen betreffen uns alle und sie sind viel zu wichtig, als dass nur einer darüber spricht.

Dialog
Die AGSPO will einen richtigen Dialog führen, der nicht nur digital über Clips und Websites abgehandelt wird. Und darum veranstaltet sie heute einen Energiestammtisch mit der Axpo in der Rheinfelder Bierhalle in Zürich.

Stromdialoglücken
Der Axpo-Energiedialog ist wählerisch: So wird Strom als Lebensgrundlage gezeigt, die erneuerbaren Energien als unbrauchbare Technologien abgehandelt und die Axpo als Retter der Randregionen dargestellt. Aber man spricht nicht über die unbequemen Wahrheiten der heutigen Stromwirtschaft. Die massiven Probleme von Gas- und Atomstrom, oder die Fähigkeiten der erneuerbaren Energien werden ignoriert. Der Energiedialog der Axpo hat ein klares Ziel: ein JA der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zu neuen Gas- und Atomkraftwerken – ohne die ganze Wahrheit zu sagen.

Neue AGSPO-Energiespots
Seit die Axpo zwei ihrer Energiespots zurückziehen musste, klaffen zwei unschöne "Stromspotlücken" auf der Energiedialog-Webseite. Die AGSPO fordert, dass die Axpo diese Lücken mit ihren neuen Energiespots füllt und damit der Energiedialog etwas umfassender wird.

Die Clips werden am 23. August um 16 Uhr unter www.agspo.ch und auf Youtube veröffentlicht.

Für mehr Information: i. V. der AGSPO-Gruppe Philippe Schenkel 078 790 52 84 oder info@agspo.ch

1 Anti-Grosskraftwerk-Spot-Promotions-Organisation

Impressum